Tropic of Cancer – Tania und Mona

Als ich den Roman gerade angefangen hatte zu lesen, traf ich auf die Stelle mit Tania und den zwei Francs. Sie gefiel mir so gut, dass ich sie hier zitiert habe.

Ich sprach mit einem Freund, der mit das Buch empfohlen hatte und sagte “Wow, Tania!” und er sagte “Warte ab, Tania ist nichts. Mona ist seine wahre Liebe.” Jetzt bin ich ein ganzes Stück weiter in der Geschichte. Mona war da und ich fand sie langweilig. Jetzt ist sie wieder weg. Tania trat immer mal wieder auf und bleibt spannend. Und ich frage mich, ob besagter Freund recht behalten wird, ob Mona wirklich die Liebe des Protagonisten (der scheinbar Joe heißt) ist, oder ob er sich nicht vielleicht geirrt hat und Joe zwar Mona heiratet und vielleicht sogar liebt, aber die wahre Muse seines Daseins nicht eigentlich Tania ist.

So was kommt vor. Dass man seiner eigenen Perspektive heraus, einer Figur mehr Bedeutung zuschreibt, als sie eigentlich hat, weil man selbst eine solche Figur in seinem eigenen Leben hat oder sich mit einer bestimmten Figur besser identifizieren kann.

Mona oder Tania? Wem gehört sein Herz? Wem seine Seele? Wer macht ihn schreiben? Wer treibt ihn in den Wahnsinn? Und was sagt das über ihn aus?